Aussichtspunkte auf den Bryce Canyon

12 Aussichtspunkte verbindet die Park Road miteinander. Die bekannten Panoramen des Bryce Canyon bieten sich vom Sunrise, Sunset, Inspiration und Bryce Point. Trotzdem sind die anderen Aussichtspunkte nicht minder interessant. Die folgende Beschreibung der Aussichtspunkte erfolgt in Nord-Süd Richtung:

Fairyland Point: Der Fairyland Point ist nicht unmittelbar an der Park Road gelegen, weshalb er oftmals von Besuchern links liegen gelassen wird. Von hier bietet sich eine Aussicht entlang der Boat Mesa in den Fairyland Canyon hin zum Sinking Ship. Am Fairyland Point beginnt auch der gleichnamige Fairyland Loop Trail, einen lohnenswerte Alternative zu dem oftmals überlaufenen Navajo Loop Trail.

Sunrise, Sunset, Inspiration und Bryce Point: Diese Aussichtspunkte Rahmen das Amphitheater des Bryce Canyon ein. Ohne Zweifel eröffnen sich von hier die schönsten und bekanntesten Ansichten des National Parks, jedoch sind diese Viewpoints auch entsprechend überlaufen. Neben dem eindrucksvollen Navajo Loop Trail bietet der Rim Trail, der unmittelbar am Plateaurand verläuft und die nördlichen 5 Aussichtspunkte miteinander verbindet, eine gute und wenig anstrengende Möglichkeit, dem Massenandrang etwas zu entfliehen. Entlang des Weges begegnen einem dann eindrucksvolle Namen von noch eindrucksvolleren Felsformationen wie Thor's Hammer oder Wall Street.

Paria View: Vom Paria View erhält man Einblick in das vom Yellow Creek geschaffene Amphitheater mit dessen White Cliffs im Süden.

Fairview Point: Dieser Aussichtspunkt wird von den Anblicken der benachbarten Plateaus und Berge geprägt. An Tagen mit sehr guter Fernsicht lässt sich vom Faiview Point sogar das Kaibab Plateau am Nordrand des Grand Canyons ausmachen.

Natural Bridge: Die Natural Bridge ist ein natürlicher Felsbogen, wie sie auch z. B. im Arches National Park anzutreffen sind. Für seine Entstehung sind Regen im Sommer und Frost im Winter verantwortlich.

Agua Canyon: Die Felsen im Agua Canyon verfügen über die größten Farbkontraste. Hier steht der "The Hunters" genannte Hoodoo, auf dessen Spitze einsam ein kleiner Baum wächst.

Ponderosa Canyon: Hier hat man eine Aussicht auf farbenprächtige Hoodoos, eingerahmt von Kiefernwäldern zu deren Füßen und dem Table Cliffs Plateau im Norden.

Yovimpa und Rainbow Point: Der Rainbow Point ist der höchste Aussichtspunkt innerhalb des Parks. Von hier aus reicht der Blick an klaren Tagen bis zum Navajo Mountain und dem 90 Meilen entfernten Kaibab Plateau (Grand Canyon North Rim) in Arizona. Im Vordergrund erstrecken sich die großen Kiefernwälder. Am Rande des Plateaus gedeihen die bizarren Jahrtausende alten Bristlecone Kiefern.

Antelope Canyon Bryce Canyon Grand Canyon YouGuide Reiseführer