Entstehung des Bryce Canyons

Der Bryce Canyon ist kein klassischer Canyon, in dem ein mächtiger Strom eine Schlucht ausformte. Stattdessen verdankt der Bryce Canyon seine Existenz dem Zusammenwirken mehrerer geologischer Faktoren: Ablagerung, Hebung und Erosion.

Wasser bedeckte vor Jahr Millionen große Teile des nordamerikanischen Kontinents. Aus dieser Zeit stammen Ablagerungen unterschiedlicher Dicke und Zusammensetzung. Diese Ablagerungen treten heute als grau-braunen Felsen im Talgrund des Bryce Canyons wieder an die Oberfläche.

Im Tertiär, vor 63 bis 40 Millionen Jahren, schwemmten große Flüsse eisenhaltige Sedimente aus dem Hochland der Umgebung an. Diesen Sedimente bildeten den rötliche Sandstein der Claron Formation. Der Rand dieser Claron Formation ist heute in Form der Pink Cliffs zu sehen. Teil dieser Pink Cliffs ist der Bryce Canyon und seine benachbarten Canyons.

In Folge der Entstehung der Rocky Mountains begann sich die Erdkruste vor 10 Million Jahren zu heben; die Hochplateaus, darunter das Colorado Plateau, entstanden. Im Laufe des noch immer andauernden Prozesses hob sich das Colorado Plateau inzwischen um 1000 Höhenmeter an. Der Bryce Canyon liegt am Rande eines solchen Plateaus, dem kleineren Paunsaugunt Plateau.

Bald wurden die obersten Ablagerungsschichten des Tertiär vom Wasser großer Flüsse abgetragen. Colorado und Green River schufen den Grand Canyon bzw. die Canyonlands. Auch der Paria River schnitt sich in das Gestein ein und begann den Grundstock für den Bryce Canyon zu schaffen.

In den Paria River münden mehrere Trockenflüsse, die ihren Ursprung in den Pink Cliffs des Bryce Canyons nehmen. Während gefrierende Wassertröpfchen im Wechsel der Temperaturen die Hoodoos und Spires aus dem Sandstein heraussprengen, tragen Trockenflüsse das gelöste Material nach starken Regenfällen und der Schneeschmelze ab. Zusätzlich greift saurer Regen die aufgebrochenen Oberflächen der Felsen an und rundet sie ab. Dieses Zusammenspiel von Regen, Frost, Wärme und Wind formte mehrere Amphitheater, die sich zum Bryce Canyon aneinander reihen. Das größte dieser Amphitheater ist das Bryce Amphitheater mit einer Länge von 12 Meilen (19 km), einer Breite von 3 Meilen (5 km) und einer Tiefe von 800 Fuß (240 m). Noch immer unterwirft sich der Bryce Canyon den Kräften der Erosion und verändert so ständig sein Äußeres.

Antelope Canyon Bryce Canyon Grand Canyon YouGuide Reiseführer